BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

 Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum (Absicherung von Baustellen)

Als Arbeitsstellen an Straßen werden solche Stellen bezeichnet, bei denen Verkehrsflächen vorübergehend für Arbeiten abgesperrt werden. Anlass hierfür können Arbeiten an der Straße selbst, Arbeiten neben oder über der Straße, Arbeiten an Leitungen in oder über der Straße sowie Vermessungsarbeiten sein.

Gemäß § 45. Abs. 6 Straßenverkehrsordnung (StVO) müssen sich die Unternehmer - die Bauunternehmer vor dem Beginn von Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum von der zuständigen Behörde eine verkehrsrechtliche Anordnung darüber einholen, wie ihre Arbeitsstellen abzusperren und zu kennzeichnen sind, ob und wie der Verkehr, auch bei teilweiser Straßensperrung, zu beschränken, zu leiten und zu regeln ist.
Sicherungsmaßnahmen an Arbeitsstellen dienen dem Schutz der Verkehrsteilnehmer (Verkehrsbereich) und der Arbeitskräfte sowie der Geräte und Maschinen in der Arbeitsstelle (Arbeitsbereich).
Die Erteilung der Anordnung durch die Straßenverkehrsbehörde wird ggf. mit der Polizei und den Straßenbaulastträgern abgestimmt.
Einen Antrag für eine geplante Arbeitsstelle in Schloß Holte-Stukenbrock ist mindestens 14 Tage vor Baubeginn beim Fachbereich Bürgerservice und Ordnung zu stellen.

Antrag:
Den "Antrag auf Erteilung einer verkehrsrechtlichen Anordnung" können Sie zuschicken, faxen oder mailen.

Gebühren:
35,- € bis 385,- € Verwaltungsgebühren, je nach Verwaltungsaufwand.

Zuständige Einrichtung

Fachbereich Bürgerservice und Ordnung
Rathaus
Rathausstraße 2
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
E-Mail: buergerservice-ordnung@stadt-shs.de

Zuständige Kontaktpersonen

Herr Lideck:
Tel: 05207 8905-320
E-Mail: pascal.lideck@stadt-shs.de
Frau Stiboy:
Tel: 05207 8905-321
E-Mail: ramona.stiboy@stadt-shs.de